Zum ersten Mal hat das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) in diesem Jahr den Sächsischen Lehrpreis in vier Kategorien vergeben. Um bei der Preisverleihung die Laudationes filmisch und damit kurzweilig zu präsentieren, beauftragte das SMWK die Erstellung von Filmbeiträgen über die Preisträger. Zwischen der Jurysitzung und der Preisverleihung lagen drei Wochen – darunter Feiertage wie Himmelfahrt und Pfingsten. Das ist wenig Zeit für die Herstellung von vier Filmportraits über Wissenschaftler mit einem vollen Terminkalender. Zusammen mit der Produktionsfirma adhoc Film Dresden meisterten wir die Herausforderung und das Ergebnis sind vier Filmportraits, die großen Anklang zum Landesweiten Wissenschaftsforum „Campus Sachsen“ am 13. Juni 2014 in Freiberg fanden. 

Prof. Dr. Dirk Labudde von der Hochschule Mittweida hat den Studiengang „Digitale und allgemeine Forensik“ eingeführt und wurde in der Kategorie Fachhochschulen ausgezeichnet.

Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel, Gründer und Leiter des Instituts für Neue Musik der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden erhielt den Preis in der Kategorie Kunsthochschulen.

Dr.-Ing. Andreas Franze lehrt am Institut für Mechanik und Flächentragwerke der TU Dresden und entwickelte die E-Learning Software „EMSIG“ zur Optimierung der Lehre. Er wurde in der Kategorie Universitäten ausgezeichnet.

Frau Prof. Dr. Frauke Deckow ist Studiengangleiterin für Mittelständische Wirtschaft an der Staatlichen Studienakademie Glauchau und erhielt den Preis in der Kategorie „Berufsakademien Sachsen“.